Eine indigene Perspektive auf die Ökologiebewegung

Von 07.01.2020 10:00 bis 31.03.2020 12:30
070 - 2020/1

Eine indigene Perspektive auf die Ökologiebewegung - eine Annäherung mit Texten, Filmen und bildender Kunst

Die indigenen Gruppen in verschiedenen Teilen der Welt haben einen Zugang zum Thema "Natur", der sich von unserem westlichen Verständnis deutlich unterscheidet, zudem sind sie von Umweltzerstörung und Klimawandel direkt betroffen.

In literarischen Veranstaltungen (Einzellesungen, Gruppenlesungen und Diskussionsabende mit verschiedenen Autoren) soll diese Perspektive intensiv beleuchtet werden.

Fremdsprachige Texte werden dabei ins Deutsche übersetzt. Elias Heim wird seine Projekte in Kolumbien, sowie kolumbianische Autoren vorstellen und John William Dunn wird über finnische Umwelt-Literatur berichten und über seine Erfahrungen in der Umweltbewegung Helsinki.
Einen eigenen Rahmen bildet die Konzeption Susanne Fasbenders "80 Jahre Schreiben über Naturzerstörung". Sie beinhaltet 4 Lesungen über gesellschaftliche Naturverhältnisse.

Daneben finden freie Lesungen einzelner Autoren statt.

Kurszeiten: 
Jeweils Dienstags 10:00 – 12:30 Uhr 
07.01. - 31.03.2020

Referentin/Referent: 
Ursula Ströbele (bildende Künstlerin)
 
Kosten: keine

Forum Demokratie Düsseldorf

Himmelgeister Straße 107
40225 Düsseldorf

02 11 / 34 93 09

post(at)forum-demokratie-duesseldorf.de
Forum Demokratie Düsseldorf

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

und Termine nach Vereinbarung