Konfliktmoderation

Von 30.08.2019 09:30 bis 30.08.2019 16:15

“Konfliktscheu im Kleinen?
 Konflikte im Großen!" (Paul Mommertz)

Trotz anhaltender Digitalisierung gibt es kaum mehr Tätigkeitsfelder, wo auf die Fähigkeiten von Moderatoren verzichtet werden kann. Dies gilt gleichermaßen für bestehende Berufsfelder als auch für Segmente ehrenamtlichen Engagements wie z.B. der Unterstützung geflüchteter Menschen, der stadtteilorientierten Quartiersarbeit sowie anderen Beteiligungsverfahren.

Meetings, Teamsitzungen, Treffen von Arbeitsgruppen, Erfahrungsworkshops etc. die Bandbreite an Gesprächssituationen wo Gruppen von Menschen zwecks Informationsaustausch und Entscheidungsfindung zusammen treffen ist groß. Nicht selten geht es darum, gemeinsam nach Wegen zu suchen um z.B. Lösungen für Probleme oder Konflikte auszuloten. Wesentlicher Bestandteil von Meetings und Workshops ist, dass sie inhaltlich strukturiert geleitet werden, d.h. eine Person (der Moderator) die Verantwortung für die Prozess-Leitung übernimmt und die Gruppe verantwortlich anleitet um gemeinsame Lösungswege zu erarbeiten, die letztendlich von allen Beteiligten verbindlich mitgetragen werden

Moderation als Methode dieser Zusammentreffen stellt eine Vielzahl von Anforderungen an den Moderator. Ziel einer jeden Moderation ist es, dem Verständnis gelebter Demokratie zu entsprechen und durch den professionellen Einsatz unterschiedlicher Techniken eine Austauschplattform zu schaffen, die es den Teilnehmenden ermöglicht, themenbezogen ihre Fähigkeiten, Kenntnisse, Wünsche und Ideen optimal in den Prozess einzubringen. Die Verantwortung für die Rahmengestaltung liegt dabei bei dem jeweiligen Moderator. Schwerpunkt des Seminars bildet die Moderation von Konflikten im Rahmen des auf sechs Schritte basierenden Moderationszyklus.

 Seminarinhalte:

  • Konfliktgenese
  • Konfliktklärung - Situations- und Auftragsklärung
  • Rolle und Selbstverständnis des Moderators
  • Meine Wirkung als Moderator
  • Der Moderationszyklus zur Konfliktlösung
  • Moderations-Techniken


Methodik
Das eintägige Seminar bietet ausgebildeten oder sich derzeit in Ausbildung befindlichen MediatorInnen die Gelegenheit, ihr Methodenrepertoire zu erweitern und Anwendungsmöglichkeiten ergänzend zur Mediation zu entdecken. Vorkenntnisse im Bereich Konfliktabbau sowie in Grundlagen der Moderation werden vorausgesetzt. Die Teilnehmenden erhalten Gelegenheit, sich mit dem Themenfeld der Konflikt-Moderation vertraut zu machen und ihre eigene Moderationskompetenzen im Rahmen von Einzel- und Gruppenarbeit zu schulen um zukünftig eigenständig Gruppenprozesse von 2-12 Personen moderieren zu können.




Termin: 
30.082019  von 9.30 - 16:15 Uhr

Raum 217

Referentin:
Janina Laudien, Sonderpädagogin, Systemische Anti-Gewalt-Trainerin, Deeskalationstrainerin, Projektkoordinatorin

Kosten: 
Die Kosten betragen 50 Euro inklusive Seminarunterlagen, Fotodokumentation und Pausengetränke, Obst und Gebäck

Forum Demokratie Düsseldorf

Himmelgeister Straße 107
40225 Düsseldorf

02 11 / 34 93 09

post(at)forum-demokratie-duesseldorf.de
Forum Demokratie Düsseldorf

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr

und Termine nach Vereinbarung